Jugendsichtung am 31.3. 2017 in Pottenstein

Karte: Jugendsichtung Pottenstein

 

 

Jugendsichtung am 26. September 2015 in Pottenstein

Am 26.09.2015 fand vor unserer diesjährigen Hauptversammlung eine Jugendsichtung in bewährter Weise im Revier von Markus und Georg Bayer in Pottenstein statt.

Gemeldet waren 5 Junghunde, die im Zwinger aus der Bärenschlucht am 12. November 2014 gewölft wurden. Die Jugendsichtung wurde vom 2. Vors. und Prüfungsobmann Niels Hahn geleitet und zusammen mit den Vorstandskollegen Stefan Tluczykont und Achim Sautter als Prüfern durchgeführt. Neben dem Wesenstest an einem toten Stück Schwarzwild umfasst die Jugendsichtung auch eine vorläufige Formbewertung der vorgestellten Hunde nach den Vorgaben der Rassekennzeichen.

Die Prüfungsanlage wurde mit einer gezogen Sau-Schleppe und der mittels Seilzug beweglichen Sau vorbereitet. Nach Verlosung der Reihenfolge wurden die einzelnen Hunde am „Anschuss“ angesetzt und mussten die Schleppe aufnehmen und ihr ca. 100m am Riemen folgen, bevor sie von einem festgelegten Punkt aus geschnallt wurden, um selbständig das tote Stück Schwarzwild zu finden. Eine Person begleitete den Hundeführer, während zwei Richter auf einer Kanzel saßen und –für die Hunde nicht wahrnehmbar- die gefundene Sau mittels eines Seilzuges „zum Leben erweckten“. Der Begleiter des Hundeführers gab nach einiger Zeit einen Schuss ab. Begleiter und Hundeführer verharrten dazu an dem Punkt, an dem der Hund geschnallt wurde. Die in einer Kanzel sitzenden Richter beobachteten und dokumentierten das Verhalten des Hundes.

Nachfolgende Bilder vermitteln einen Eindruck von Aufbau der Anlage zu Durchführung der Jugendsichtung.

 

„Anschuss“ am Beginn der Sau-Schleppe.

 

Ziehen der Schleppe mit einem toten Stück Schwarzwild

 

Aufbau der Versuchsanlage

 

Installation des Seilzugs über eine Länge von ca. 30m

 

 

Blick der Richter aus der Kanzel, aus der heraus die Sau mittels Seilzug bewegt wird.

 

Bewegliche Sau fertig zur Prüfung.

 

Begleitperson und Hundeführer begeben sich zum „Anschuss“.

 

Im Anschluss an den Wesenstest fand eine vorläufige Formbewertung der fünf Junghunde statt.

 

Portrait des einzigen Rüden aus dem 2014er-Wurf„ aus der Bärenschlucht“.„Bax“ war mit seinem Führer Max Jäger aus dem Kanon Schwyz angereist und wird vornehmlich auf Schweiß geführt werden.

Baby und Bagira aus  der Bärenschlucht

Jürgen Kremer mit Bora aus der Bärenschlucht

 

Kostenlose Übungseinheit im Grundgehorsam vor Beginn der Jugendsichtung für „Branka

 

aus der Bärenschlucht“ durch eine „erfahrene Hundeführerin aus der Bärenschlucht“.

 

 

Vier Hunde haben die Prüfung unter der kritischen Beobachtung der Prüfer und anwesenden
Gäste bestanden. Ein Hund konnte die Prüfung aufgrund der gezeigten Leistung beim Wesenstest
nicht bestehen.
Vorstellung der Prüfungsergebnisse
 
Die Ergebnisse im Einzelnen: 
Name des Hundes Führer Zuchtbuchnummer Bewertung Wesenstest Schussfestigkeit Formwert
 
Branka aus der Bärenschlucht Georg Bayer 201410 7 schussfest s.g.
Bagira aus der Bärenschlucht Markus Bayer 20146 2 (n. best.) schussfest (?) s.g.
Baby aus der Bärenschlucht Markus Bayer 20147 5 schussfest s.g.
Bora aus der Bärenschlucht Jürgen Kremer 20149 6 schussfest s.g.
Bax aus der Bärenschlucht Max Jäger 20145 6 schussfest s.g.
 
Ganz herzlichen Dank gebührt Markus und Georg Bayer dafür, dass sie ihr Revier für die
Prüfung zur Verfügung stellten. Besonders bedankten sich der Vorstand und alle Teilnehmer an
der Jugendsichtung für die herzliche Aufnahme und Bewirtung durch Melinda und Markus Bayer auf ihrem Campingplatz
in der Bärenschlucht.

 

 


 

 

Jugendsichtung in Luxemburg 2015

Versuchsanlage mit beweglicher und grunzender Sau bei der Jugendsichtung in Luxemburg

Jugendsichtung am 27. März 2015 in Luxemburg

Am 27.3.2015 fand auf  Einladung unseres Mitglieds Franz Rodesch die erste Jugendsichtung in der Geschichte unseres jungen Vereins bei Vianden in Luxemburg statt.

Gemeldet waren alle 4 Junghunde, die im Zwinger Hahn’s  am 21. März 2014 gewölft wurden. Als Prüfer der Jugendsichtung und vorläufigen Formbewertung waren Stefan Tluczykont, Achim Sauter und Uli Hummel tätig.

Alle Hunde haben die Prüfung unter der kritischen Beobachtung der Prüfer und der mitgereisten Corona bestanden.

Folgende Ergebnisse wurden erzielt:

Name des Hundes

Führer

Zuchtbuchnummer

Bewertung Wesenstest

Schussfestigkeit

Formwert

Hahn’s Quasimoda

Niels Hahn

20144

4

schussfest

gut

Hahn’s Ladrido

Andreas Brod

20143

4

schussfest

vorzüglich

Hahn’s Esmeralda

Sebastian Haldenwang

20141

4

schussfest

gut

Hahn’s Vagabundo

Meyke Graf

20142

4

schussfest

sehr gut

 

Bei der Prüfung kam zum ersten Mal eine durch Elektromotor und per Funksteuerung aus der Ferne bewegte, aufrecht stehende Prüfungssau zum Einsatz. Joss Versant, ein passionierter Schweißhundführer und Prüfer im Verein Schwarzwälder Schweißhund e.V., hatte die Anlage konstruiert und während der Prüfung bedient.

 

Es war interessant zu beobachten, wie die Hunde dieser Versuchsanlage mit deutlich mehr Respekt entgegentraten, als wir dies mit der sonst verwendeten liegenden und durch Seilzug bewegten Sau gewohnt sind.

Ganz herzlichen Dank gebührt Franz Rodesch und Joss Versant für die hervorragende Vorbereitung des Prüfungsortes. Besonders bedankten sich die Teilnehmer aber für die herzliche Aufnahme und Bewirtung während und nach der Prüfung durch Familie und Freunde von Franz Rodesch. An den  stimmungsvollen Grillabend mit vielen guten Gesprächen und zahlreichen humorvollen Hundeführergeschichten werden wir uns ewig erinnern.

Rüde „Hahn’s Vagabundo“ bei der Formbewertung.

 

 

Rüde „Hahn’s Ladrido“ bei der Zahnkontrolle.

 

Portrait der Hündin „Hahn’s Esmeralda“

Go to top